Subscribe RSS

Archive for November, 2014

Alte Gräber, malerische Pfade und ein Blutsauger – Whitby Nov 26

Dort wo die Esk in die Nordsee strömt, liegt das beschauliche Städtchen Whitby mitsamt seinem berühmten Hafen. Schon vor Jahrhunderten legten an den Kais mächtige Schiffe ab, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Der legendäre britische Kapitän James Cook absolvierte in der charmanten Kleinstadt seine Ausbildung und begab sich 1768 von Whitby aus auf große Südseeexpedition. Ihm widmete man ein sehenswertes Museum. Die zweite bedeutsame Ausstellung der Küstenstadt beschäftigt sich mit einer unheimlichen literarischen Figur: Graf Dracula. Bram Stoker weilte 1890 für mehrere Monate innerhalb der Stadtmauern und ließ sich von den stimmungsvollen örtlichen Gegebenheiten inspirieren.

Gänsehaut auf Geister-Touren

Auf Familiensprachreisen lohnt zunächst der Besuch des alten Hafens. In Stokers Erzählung machte das Schiff Graf Draculas am Pier fest. Die komplette Besatzung war während der Überfahrt auf seltsame Weise verschwunden und nur ein schwarzer Hund verließ huschend das Boot. Dabei soll es sich natürlich um keinen Geringeren als den wandlungsfähigen Vampir gehandelt haben. Wollen sich Familien während ihrer unter www.english-experience.de gebuchten Reise noch mehr gruseln, besuchen sie den Friedhof der St. Mary’s Church. Ihr Gottesacker inspirierte Stoker zur Schilderung des in einem steinernen Sarg schlafenden Untoten. Außerdem soll sich in manchen Nächten eine Weiße Frau an den Kirchenfenstern zeigen. Wer mit ihr Bekanntschaft machen möchte, nimmt an einer der Geister-Touren teil. Nach Einbruch der Dunkelheit werden bei dieser ungewöhnlichen Stadtführung alle jene Orte Whitbys angesteuert, an denen sich jemals ungewöhnliche Begebenheiten abgespielt haben sollen.

Doch Whitby hat seinen Gästen noch weit mehr zu bieten als Gänsehaut. Gleich neben dem romanischen Sakralbau thront die wuchtige Whitby Abbey auf einer reizvollen Anhöhe. Vom Stadtzentrum aus führen 199 schweißtreibende Stufen hinauf zur malerischen Ruine. Ob in watteartigen Küstennebel gehüllt oder vom strahlenden Blau eines sonnigen Tages erfüllt – das ehemalige Klostergebäude versprüht Anmut und atmet Geschichte. Von hier aus fädeln sportliche Familien auf den 45 Kilometer langen Esk Valley Walk ein. Der Fernwanderweg folgt den Fluten des plätschernden Flusses und entführt in die pittoreske Umgebung der Stadt. Immer wieder haben Groß und Klein Gelegenheit hier beheimatete Otter, Mohrhühner und Wasseramseln aus alle nächster Nähe zu bestaunen.

Kurzurlaub im schönen Wien Nov 24

Eine gelungene Städtereise muss viele Bedingungen erfüllen. Neben einem gut ausgebauten Nahverkehrssystem soll die Stadt begehbar und damit begreifbar sein. Der Reisende erwartet von Architektur und Kultur neue Inspiration.

Wien bietet dem Touristen alles auf einer recht überschaubaren Fläche. Nur wenige Meter abseits der Touristenpfade leben die Wiener liebevoll mürrisch wie eh und je, aber auch unbeeindruckt von der zunehmenden Internationalisierung. Direkt an der Praterallee stehen nicht nur imposante Jugendstilgebäude, sondern auch ehemals preisgekrönte soziale Wohnanlagen der Arbeiterbewegung, die noch heute preisgünstigen Wohnraum für sozial Schwächere bieten.

Hotel Sans Souci in Wien

weiterlesen…

Ein Herbst- oder Winterurlaub gefällig? Nov 18

Das Hotel McTirol bietet preiswerten Urlaub in Tirol an. Und so finden sich vor allem preisbewusste Urlauber und Gäste darin ein und bekommen einen qualitativ hochwertigen und trotzdem leistbaren Aufenthalt in der Region Tiroler Zugspitz Arena ermöglicht. Durch das umfangreiche In- als auch Outdoor-Angebot sind hier Wanderer, Wellnessgäste, aber auch Wintersportler gern und häufig gesehen. Unvergessliche Aktivurlaube mit Spannung, Sport und Spaß können hier genossen werden. Und das alles noch dazu trendig, cool und günstig. Die Zimmer dieses Designhotels bieten alles, was der sportliche Besucher benötigt. weiterlesen…

Urlaub in der Uckermark – eine Reise ins Land der Magie Nov 16

Blick aus Stolper TurmJa, ich gebe es zu, die Uckermark ist mein heimlicher Favorit, mein Traumland, meine Sehnsucht. Und ich bin sicher nicht die Einzige, die von diesem Landstrich so verzaubert ist. Sicher hat Deutschland viele schöne Flecken, aber die Uckermark ist eines der Schönsten. Mit den Menschen sollte man etwas vorsichtig umgehen, denn diese können ganz schön sturköpfig sein. Aber im Prinzip haben sie ein superweiches Herz. Man muss sie einfach lieben.

Zwischen Oder und Havel

Genau hier liegt die Uckermark. Die Uckermark ist eines der schönsten Landschaftsgebiete in Deutschland. Suchen Sie Erholung, ein bisschen Einsamkeit und magische Orte, in denen Sie zu sich finden können, ist die Uckermark perfekt. weiterlesen…

Ein Traum in Grün, Weiß und Hellblau – karibische Urlaubsimpressionen Nov 12

Zwischen Barbados und Martinique erhebt sich ein verwunschenes Eiland aus der seichten karibischen See: St. Lucia. Malerische Strände, markante Berggipfel, dichte Regenwälder und eine Üppigkeit, die keinen weltweiten Vergleich zu scheuen braucht, erwarten die Reisenden. Um sich einen Überblick über die überirdische Schönheit dieses Eilands zu verschaffen, lohnt es jenes zu umrunden. Vom beschaulichen Hafen der Inselkapitale Castries aus legen täglich Ausflugsboote ab. Das Wasser unter dem Bug ist glasklar und gibt den Blick auf eine artenreiche maritime Tier- und Pflanzenwelt frei. Je weiter sich vom Ufer entfernt wird, desto deutlicher heben sich die Twin Pitons ab. Die ehemaligen Vulkanberge dominieren das Inselantlitz und laden auch zu erlebnisreichen Wanderungen ein.

Zum Urlauberdasein inmitten dieses fleischgewordenen Paradieses gehören erholsame Stunden am Strand. Durch die vulkanischen Aktivitäten mancherorts mit schwarzem Lavagestein gesegnet, an anderer Stelle schneeweiß, versprühen sie exotisches Flair und Romantik. Entlang des Reduit Beachs spenden Palmen Schatten und formieren gemeinsam mit dem hellleuchtenden, puderweichen Sand ein atemberaubendes Panorama. Wer zu einem Strandspaziergang aufbricht, trifft im Norden der Bucht auf Pidgeon Island. Die kleine Halbinsel meint ein entzückendes Naturschutzgebiet. Wassertaxis chauffieren binnen weniger Minuten an den Fuß des sogenannten Signal Hills und ermöglichen den Reisenden damit den wahrscheinlich schönsten Aussichtsberg der Karibik zu erklimmen. Ist der Himmel wolkenlos, strahlen die Küsten Martiniques herüber.

Bevorzugen Reisende den Aufenthalt in kleineren Hotels und Restaurants, fühlen sie sich auf St. Lucia gewiss wohl. Von Baubooms und architektonischen Geschmacklosigkeiten verschont geblieben, überzeugt das Eiland durch schlichte Eleganz und unaufdringliche Anmut. Nach einem erlebnisreichen Reisetag im Strandlokal Platz zu nehmen und der glutroten Sonne beim Abtauchen in den Ozean zuzusehen, verleitet zum Träumen ein. Gros und Petit Piton erstrahlen in einem satten, goldenen Licht und lassen einen Blick auf die immergrüne Vegetation werfen.

Bucht man unter www.ti-saint-lucia.com einen Aufenthalt in der Karibik, gehört die geführte Regenwald-Wanderung zum touristischen Pflichtprogramm. Orchideen, Farne und Palmengewächse aller Couleur säumen die Pfade. Wildwachsende Bromelien lassen das Herz jedes Hobby-Botanikers höher schlagen und die vielen Vogelspezies begeistern Tierliebhaber. Der „Fregate Island Trail“ schlängelt sich über die komplette Insel und tangiert die Brutplätze seltener Vögel. Mit etwas Glück machen die Reisenden Bekanntschaft mit dem endemischen St. Lucia Parrot. Von den Einheimischen liebevoll „Jacquot“ genannt, hat er sich an die einsamsten und damit hübschesten Fleckchen der Insel zurückgezogen. Die Natur Mittelamerikas kreierte mit St. Lucia wohl ihr schönstes Kunstwerk – das Farbentriumvirat aus grünen Regenwäldern, weißen Stränden und hellblauen Wässern beweist es!

Category: Hotelurlaub  | Leave a Comment