Subscribe RSS
Abwechslungsreicher Urlaub auf Malta Mai 22

Dass Englischkenntnisse zunehmend wichtiger werden, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Vielmehr kommt nun die Frage auf, wie man den immer höher werdenden Anforderungen gerecht werden und seine Sprachenkenntnisse verbessern kann, schließlich tun sich viele mit damit schwer, besonders wenn man das Gelernte nicht sofort anwenden und üben kann. Eine ideale Möglichkeit dieses Problem zu lösen sind Sprachkurse auf Englisch in Verbindung mit einer Sprachreise, da man dabei den Urlaub mit etwas Nützlichem verbinden kann.

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Wahl des Reisezieles kommen einem natürlich die offensichtlichen Orte wie England, Australien und die USA in den Sinn. Für wen jedoch die Reise in andere Kontinente zu teuer und der Gedanke an das verregnete England abschreckend ist, der sollte eine Sprachreise nach Malta in Betracht ziehen. Die Republik Malta ist ein südeuropäischer Inselstaat im Mittelmeer. Bis 1964 war es eine britische Kolonie, weshalb noch heute die Amtssprache neben Maltesisch Englisch ist. Da der Inselstaat Mitglied in der EU ist und den Euro als Zahlungsmittel besitzt, bleibt es auch diesbezüglich unkompliziert.

Obwohl Malta nur etwas über 316 km2 Fläche umfasst, was es zu einem der kleinsten Staaten der Welt macht, kann man viel auf der Insel unternehmen und entdecken. Besonders für Wassersportbegeisterte gibt es auf Malta unzählige Möglichkeiten. Die Mittelmeerinsel wird oft als Taucherparadies bezeichnet, denn das kristallklare Wasser bietet dafür ideale Voraussetzungen. Auch Windsurfen und Segeln sind auf Malta sehr beliebt, was Wassersportler aus aller Welt anzieht. Dies spiegelt sich auch in der belebten Atmosphäre auf der Insel wider.

Wer mehr an Kultur interessiert ist, kommt auch auf seine Kosten, denn die Geschichte Maltas kann bis 4000 v.Chr. zurückverfolgt werden. Zahlreiche Völker herrschten über den Inselstaat, weshalb man sowohl römische, griechische, arabische, spanische, französische als auch britische Merkmale in der Kultur wiederfindet. Ein besonderer Tipp ist in dem Zusammenhang ein Besuch im Museum Fort Rinella. Die Befestigungsanlage wurde im Jahre 1878 von den Briten erbaut und war damals eine der fortschrittlichsten Kriegsmaschinen, welche mit Hilfe von Kohle-Dampf angetriebener Hydraulik alle sechs Minuten eine 100-Tonnen Kanone abfeuern konnte. In der Zeit der britischen Kolonialherrschaft war Fort Rinella eine von vier solcher Anlagen und diente zum Schutz der Häfen.

Ein Besuch des Museums ist sehr spannend und interaktiv, denn die vielen Schauspieler vor Ort sorgen dafür, dass man sich sofort in die Zeit zurückversetzt fühlt. Gegen 14:00 gibt es dann eine Vorführung der Kanonen und Waffen, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Natürlich gibt es noch vieles mehr auf Malta zu entdecken, doch nach einem ereignisreichen Tag ist die beste Belohnung am malerischen Strand zu liegen und auszuspannen, schließlich gehört auch das zu einem perfekten Urlaub.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response

  1. 1
    Thomas 

    Ich finde auch, dass man Sprachen am besten in dem Land lernt, wo sie gesprochen werden. Und Sprachreisen bieten hierfür eine top Gelegenheit. Als ich in Malta ein Praktikum absolvierte, hatte ich vorher in Deutschland einen Sprachkurs belegt, den ich hier gefunden hatte. Der Kurs hat mir aber auch sehr weitergeholfen, sodass ich vor Ort dann das Gelernte vertiefen konnte. Es ist schon von Vorteil, wenn man die Weltsprache Nr. 1 beherrschtt und sich verständigen kann.

Leave a Reply » Log in