Subscribe RSS

Archive for the Category "Winterurlaub"

Weihnachten in Wien Dez 13

Die schöne Hauptstadt Österreichs hat das ganze Jahr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Doch in der Weihnachtszeit ist es hier, am Rande des Wiener Waldes noch viel schöner. Tausende Lichter in der gesamten Stadt und viele kleine enge Gassen, die erleuchtet sind. Der Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus ist ein einziges Muss, doch es gibt noch viele kleine urige Märkte auf den einzelnen Plätzen der Stadt, die überschaubar und nicht überlaufen sind.

Weihnachtsmärkte in Wien

In der Weihnachtszeit verwandeln sich die schönsten Plätze der Stadt in Weihnachtsmärkte. Kleine Stände an jeder Ecke verkaufen ihr Handwerk, Schokofrüchte, gebrannte Mandeln und Glühpunsch.
Der Hauptweihnachtsmarkt ist am Rathausplatz und begrüßt die Besucher mit einem riesigen Torbogen, der mit Lichtern bespannt ist. Auf dem Christkindlmarkt befinden sich 150 Stände, die unter anderem Christbaumschmuck, Süßigkeiten, Handwerkskunst und heiße Getränke anbieten. Doch auch die Bratwurst darf hier nicht fehlen. Außerdem befindet sich in diesem Jahr erstmals im Park eine riesige Eisfläche für Schlittschuhläufer auf einer Fläche von 4500 m². Das und noch vieles mehr erwartet Sie in der Vorweihnachtszeit in Wien, der Hauptstadt Österreichs. Kleinere Märkte sind zum Beispiel das Weihnachtsdorf vor dem Schloss Belvedere und der Adventsmarkt vor der Karlskirche auf dem Karlsplatz.

Den Winter genießen
Rund um die Hauptstadt sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Skigebiete eröffnet worden. Viele sind nur 1 – 2 Autostunden entfernt und bieten den Gästen im Winter ein heimeliges Vergnügen. Egal ob Langlauf oder Abfahrtsski, hier in den Gebieten wird alles angeboten, abends auch mit Flutlicht, so dass Sie die Nacht zum Tag machen können. Annaberg, Unterberg, Ötscher, Hochkar, Stuhleck und Semmering sind nur einige der beliebten Gebiete in der Region um Wien. Das nächste Skigebiet, was nur 70 km entfernt ist von der Hauptstadt und in weniger als einer Stunde erreichbar ist Unterberg mit 10 Pisten, 4 Skianlagen und jeder Menge Spaß auf rund 15 Pistenkilometern.

 

Eine Stadtrundfahrt lohnt sich
Wer einmal die Hauptstadt besucht, der sollte natürlich eine Stadtrundfahrt mitmachen. Hier sehen Sie die wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten, die der Stadt ihren Charme verleihen. Die beiden Schlösser Schönbrunn und Belvedere sind zwei Zeugnisse aus den letzten Jahrhunderten. Hier gibt es separate Führungen über das Gelände und einzigartige Eindrücke in den schönen Parks. Der Prater, ein ganzjähriger Rummel im Praterpark mit Riesenrad und anderen Attraktionen reizt zu jeder Jahreszeit. Vor allem am Abend gibt es hier jede Menge Lichter und viel zu entdecken. Mitten in der Stadt ragt er in die Höhe, der Stephansdom, das bekannteste Gotteshaus in Wien. Hier beginnt die Altstadt mit ihren Einkaufsstraßen. Auch das Hundertwasserhaus mit gegenüberliegender Galerie sollte auf einer Stadtrundfahrt angefahren werden. Im Stadtzentrum befinden sich die alte Hofreitschule, das Café Demel mit ihren bekannten Sachertorten und die Hofburg, der ehemaliger Sitz der Kaiserfamilie.
Auf der Webseite http://www.stadtrundfahrt.com/wien/ können Sie sich einen Überblick über das Wiener Stadtrundfahrt-Angebot verschaffen.

Der Skihelm – Sicherheit im Wintersport Dez 08

skihelm-helmexpress-02 In Europas Wintersportgebieten geht es sicher zu. Dabei sorgen Snowboarder und Skifahrer überwiegend freiwillig für ihre persönliche Sicherheit, denn eine gesetzliche Pflicht zum Tragen eines Skihelmes besteht in nur wenigen Ländern. Trotzdem finden sich auf den Pisten und Abfahrten aller Skigebiete nur vereinzelt Wintersportler, die auf die Sicherheit eines Skihelmes verzichten.
Wer nun für die laufende Wintersaison einen neuen Helm benötigt, kann sich beim Kauf an den hier aufgeführten Stichpunkten orientieren.

Gesetzliche Vorgaben für den Handel

Ein in Europa für den gewerblichen Handel vorgesehener Skihelm muss der Norm CE EN 1077:2007 entsprechen. In dieser Norm sind bestimmte Anforderungen, wie Mindestgrenzen zur Aufprallabsorption oder Vorgaben zur Befestigung am Kopf, aufgeführt. Der Hersteller belegt mit der Anbringung des CE-Zeichens, als Aufkleber oder Einnäher, das die Norm-Vorgaben für den jeweiligen Helm eingehalten werden. Sicherheitszertifizierte Skihelme findet man z.B. bei helmexpress.com.

Welcher Skihelm ist der Richtige?

Ski- und Snowboardhelme besitzen keine willkürliche Form. Das Design unterliegt zwei Schutzklassen innerhalb der Norm EN 1077.

skihelm-helmexpress-05

Skihelm

So gehören klassische Halbschalenhelme ohne Bedeckung der Ohren und Schläfen in die Schutzklasse B. Werden diese Bereiche durch die Außenschale des Skihelms geschützt, zählt er zur Schutzklasse A. Der sicherheitstechnische Nachteil der Schutzklasse B sorgt für eine bessere Rundumsicht, was gerade für Snowboarder von Bedeutung ist. Vollvisierhelme oder Klapphelme beziehungsweise sogenannte Halbschalenhelme mit Ohren- und Nackenschutz, die im Übrigen den Hauptteil des zur Auswahl stehenden Sortiments ausmachen, bieten mehr Schutz bei Abfahrten.

 

Aus was bestehen Skihelme?

Polykarbonat und ABS sind die zwei thermoplastischen Kunststoffe, aus denen der überwiegende Teil aller Skihelme gefertigt wird. Eine höhere Stoßfestigkeit wird mit Fiberglas und Carbon erreicht. So sind die Skihelme von Profi-Skifahrern fast durchweg aus Carbon. Fast alle Skihelme werden heute im InMould-Verfahren hergestellt, wobei der geschäumte Innenteil mit der Außenschale vollflächig verklebt wird. Das erhöht die Stabilität zusätzlich. Das eigentliche Dämpfungspolster zwischen Kopf und Helm sollte bei guten Produkten aus hygienischen Gründen herausnehmbar sein. Der Helm darf beim Anprobieren (Kinnriemen offen lassen) nicht verrutschen, aber auch nicht zu eng sitzen.

Die passende Skibrille findenskihelm-helmexpress-01

Skihelm und Skibrille bilden in der Regel eine Einheit, wenn am Helm kein eigenes Visier angebracht ist. Dazu muss eine entsprechende Befestigung am Helm vorhanden sein. Unbedingt beim Kauf abstimmen, ob die Brille zum Helm passt. Bei der Gelegenheit kann auch auf eine beschlagfreie Skibrille mit Ventilatoren oder Lüftungsschlitzen umgestiegen werden.

 

Hightech für Kommunikation und Sicherheit

Das in praktisch jedem Smartphone vorhandene Bluetooth kann zusammen mit einem entsprechenden Intercom-Set im Skihelm dazu dienen, sich mit Freunden gebührenfrei auf der Piste zu unterhalten, wobei die Reichweite bis zu 800 m beträgt.
Aus Schweden kommt MIPS, eine aufwendige Helmtechnik, die bei Stürzen und Zusammenstößen die Aufprall-Energie am Skihelm zusätzlich absorbiert.

Halten Skihelme ewig?

Alles ist vergänglich, so auch Skihelme. Vor allem tiefe Kratzer, Risse und Beulen in der Außenschale sollten das vorzeitige Aus für den alten Helm bedeuten. Besser ein neues Modell, das den aktuellen Sicherheitsanforderungen entspricht. Aber auch die unvermeidliche Versprödung des Kunststoffes nach etwa 3 bis 4 Jahren ist ein Zeichen dafür, einen Austausch des Skihelms vorzunehmen.

„3 things to do“ in Saalbach Jan 22

  Saalbach zählt zu den populärsten Skigebieten Österreichs. Außerdem zählt es mit 270 Pistenkilometern und 70 Liftanlagen zu den größten Wintersportregionen des Landes. Der Ort selbst wirbt mit dem Namen „Home of Lässig“: Lässige Pisten, lässiger Ort und lässige Menschen soll es dort geben. Ob tatsächlich alles so lässig ist, wollte ich selbst herausfinden und verbrachte ein Wochenende in dem Skiort. Als Fazit ergaben sich für mich drei Programmpunkte für den Skiort:

apres-ski

 

 

 

 

 

1) Einen Skitag bei strahlendem Sonnenschein verbringenSkifahren1
Skifahren geht natürlich auch bei Schlechtwetter, aber mir persönlich macht das nicht sehr viel Spaß. Ich kann auf Buckelpisten und 2-Meter-Nebelsicht gerne verzichten. Bei Sonnenschein hingegen ist Skifahren ein wahres Erlebnis. Für Sonnenliebhaber kann ich den Sonnenhang empfehlen. Dort, auf der Sonnenseite des Glemmtals, liegt auch die Thurner Alm. Dort kann man sich entspannt ausrasten und österreichische Schmankerl genießen. Nachdem ich schon seit ich klein bin mit voller Begeisterung Ski fahre, bin ich auch immer auf der Suche nach schwarzen, also sehr steilen, Pisten. In Saalbach gibt es da so einige. Die Oberschenkel glühen, man ist hochkonzentriert und heilfroh, wenn man ohne Sturz ins Tal geschafft hat. Erfahrene Skifahrer sollten die schwarzen Abfahrten am Schattberg und am Zwölferkogel runterwedeln.

 

 

2) Schneeschuhwandern
Schneeschuhwandern kannte ich bis dahin nicht wirklich. Außerdem habe ich gedacht, dass man sich dabei nicht wirklich auspowern kann. Aber falsch gedacht! Schneeschuhwandern kann sogar richtig anstrengend sein. In Saalbach gibt es jeden Samstag geführte Schneeschuhwanderungen. Dieses Angebot wollte ich mir nicht entgehen lassen und probierte es aus. Die Schuhe sind sehr groß und breit. Dadurch verteilt sich das Gewicht der Person auf eine sehr große Fläche. Somit wird es möglich, selbst im Tiefschnee gehen zu können, ohne dass die Füße im Schnee versinken. Heute zählt Schneeschuhwandern zu einer beliebten Wintersportart als Alternative zum Tourenskilauf. In Saalbach gibt es in Summe 40 Kilometer geräumte Winterwanderwege und Schneeschuh-Wanderungen. Teils führen die Wege durch eine idyllische Winterlandschaft. Für mich war die erste Wanderung sehr anstrengend, aber ein tolles Erlebnis.

Skiroute3) Après-Ski
Après-Ski in Saalbach sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Im Ort gibt es zahlreiche Lokale und Hütten. Dort kann man sich nach einem ausgiebigen Skitag ein oder mehrere Getränke gönnen. Ich habe an meinem zweiten Urlaubstag die Eva-Alm besucht. Die Eva-Alm ist eine open-air Bar mitten in Saalbach, wo sich abends die Menschen treffen und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Ich war anfangs alleine dort und genoss einen Punsch. Es ging dann aber relativ schnell, dass man mit anderen Urlaubern ins Gespräch kam. Schlussendlich war es ein toller Abend!

Wenn du diese drei Punkte in Saalbach unternimmst, kann ich dir garantieren, dass du viel Spaß haben wirst. Egal ob du alleine, mit deinem Partner oder mit der ganzen Familie den Urlaub verbringst – es wird garantiert ein tolles Erlebnis. Neben Saalbach kann ich dir auch noch das Skigebiet Obertauern empfehlen. Dort gibt es ebenso tolle Abfahrten und einen entzückenden Ort zum Bummeln.

Urlaub im Winter Okt 30

Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit im Winter auf Urlaub zu fahren. Längst sind die Zeiten vorbei, wo man nur in den heißen Sommermonaten die Koffer packte und im Flieger auf dem Weg in irgendeinen heißen Urlaubsort war. Heutzutage gibt es eine enorm große Vielfalt an Angeboten aus dem man auswählen kann. Eine sehr beliebte Reiseform ist die Kreuzfahrt. Sie hat immer noch etwas das Klischee anhaften, dass solche Reisen nur von älteren Personen gebucht werden, die eine Kur oder dergleichen machen möchten. Eine Kreuzfahrt kann eine abenteuerliche Angelegenheit werden, bei der sicherlich keine Langeweile aufkommt.

Kreuzfahrtroute

Wer gerne eine solche Reise buchen möchte, der hat zwei verschiedene Optionen. Zum einen kann man solch einen Urlaub ganz klassisch über ein Reisebüro buchen. Man bekommt dort alle aktuellen Angebote bequem aufgelistet und kann sich in Ruhe für eine Reise entscheiden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass man die Reise selbstständig im Internet bucht.

weiterlesen…

Skivergnügen am Arlberg Sep 08

Wintersportler aller Nationen schauen jedes Jahr sehnsüchtig auf die Wetterberichte und warten darauf, dass die Temperaturen sinken und endlich Schnee fällt. Denn sobald die Bergspitzen weiß sind, zieht es tausende auf die Skipisten.

Der Skisport übt eine ganz besondere Faszination aus. Viele fiebern das ganze Jahr über auf ihre Woche Winterurlaub hin, andere fahren bei jeder Gelegenheit in die Berge. Und sie alle wollen nur eins: Die gut sitzenden Skischuhe in der Bindung einrasten lassen, sich mit den Stöcken abstoßen und mit ihren Skiern wie schwerelos über das endlose Weiß gleiten. Das Knirschen des Schnees unter den Skiern, der kalte Wind im Gesicht, die Berge im Hintergrund – all das macht den besonderen, schwer erklärbaren Reiz des Skifahrens aus, dem jedes Jahr mehr Menschen verfallen.

Skiurlaub unbeschwert geniessen mit dem Skiservice am Arlberg

weiterlesen…

Vor dem Urlaub Reiseversicherungen abschließen Mrz 17

Die Urlaubszeit ist bekanntlich ja die Zeit, in der man sich um nichts kümmern muss. Man möchte entweder am Strand liegen oder sich zum Beispiel auf einem großen Kreuzfahrtschiff verwöhnen lassen. Viele wollen in dieser Zeit ihre Batterien wieder aufladen und so dem Alltag nach dem Urlaub wieder getrost entgegen treten zu können. Damit dies auch reibungslos funktioniert, sollte man eine Reiseversicherung abschließen. Alle unschönen Eventualitäten, die im Urlaub auftreten können, werden damit zumeist abgedeckt.

Vor allem Urlaube in fernen Ländern können schnell sehr teuer werden. Natürlich wünscht man sich, dass die Zeit reibungslos vorübergeht. Das heißt man möchte entspannen und alles genießen. weiterlesen…

Ein maximales Naturerlebnis: Urlaub in Lillehammer Mrz 12

SchneelandschaftOb man von der Talstation der Liftanlagen die 830 Höhenmeter hinauf zum höchsten Punkt des Skigebietes Hafjell mit der Sesselbahn oder per pedes überwindet, ist reine Geschmacksache. Schneeschuhwanderer können im Skiresort nahe Lillehammers aus einer Fülle von geführten Touren wählen oder sich selbst auf Entdeckungsreise begeben. Für Familien, Anfänger und weniger Ambitionierte werden einstündige Wanderungen durch den Hochwald angeboten. Die Sonne glitzert mit der weißen Pracht um die Wette und außer dem rhythmischen Klappern der Stöcke ist kein Geräusch zu hören. Die Natur umhüllt die Reisenden mit ihrer wohltuenden Stille und erfreut mit Fernblicken, die den Atem stocken und das Herz höher schlagen lassen. weiterlesen…

Kärnten – zu jeder Jahreszeit eine Reise wert Mrz 09

Wer Urlaub im südlichsten Bundesland Österreichs macht, genießt in der kalten Jahreszeit Ski- und Rodel-Vergnügen auf diversen schneesicheren Pisten und beendet seinen erlebnisreichen Aktiv-Tag in einem Hotel in Kärnten mit einem entspannenden Wellness-Programm und einem wohlschmeckenden Menü aus der Alpen-Adria-Küche. Sommer-Urlauber lädt Kärnten ein, in den mehr als 200 warmen Bergseen zu baden. Außerdem haben sie die Möglichkeit zu surfen, zu segeln und auf etwa 8000 Kilometern Flusslänge zu raften. Radlern und Mountainbikern stehen der 200 Kilometer lange Drau-Radweg und ein 1200 km umfassendes Mountainbike-Streckennetz zur Verfügung.

Touristische Hotspots

weiterlesen…

Sölden im Ötztal – immer eine Reise wert Feb 03

Das Ötztal und die Gemeinde Sölden sind bei vielen Menschen ein sehr beliebtes Reiseziel. Dies hängt vor allem mit den zahlreichen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten zusammen, die hier für die ganze Familie geboten werden. Dabei sollte sowohl im Sommer wie auch im Winter jedes Familienmitglied voll auf seine Kosten kommen. Aber auch wer einen entspannenden oder romantischen Urlaub als Paar verbringen möchte, ist in dieser Region genau richtig. Fast jedes Hotel in Sölden hat dabei zumindest einen kleinen Wellnessbereich zu bieten, der sich optimal zur Entspannung eignet. Zudem können romantische Restaurants besucht werden, die neben einer ansprechenden Atmosphäre, auch die traditionelle Küche Österreichs sowie moderne Speisen zu bieten haben. Genauso ist es aber auch möglich, lange Spaziergänge und Wanderungen durch das Ötztal zu machen, um die wunderschönen Naturlandschaften zu entdecken.

Entspannen im Wellnesshotel Central Sölden in Tirol

Ein Sommer- oder Winterurlaub in Sölden

Wie auf der Webseite Central-soelden.at nachzulesen ist, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um im Ötztal einen abwechslungsreichen Sommer- oder Winterurlaub zu verbringen. weiterlesen…

Felsige Schwestern, Dorsch und eine Stille, die die Sinne schärft! Jan 27

Wie ein riesiger weißer Mantel hat sich der Winter über die norwegischen Landschaften gelegt. Ob in Oslo, auf den Lofoten oder in den Tälern rund um Grong – das nordische Königreich strahlt eine kraftvolle, erholsame Ruhe aus. Mit den Fellen an den Skiern steigen Reisende den Sieben Schwestern entgegen. Die in einer Reihe aufgefädelten Bergspitzen nahe Brønnøysunds offerieren einen fantastischen Blick aufs Meer und präsentieren sich dennoch als Paradies für Tourengeher. Als hätte irgendjemand die Alpen geflutet und damit auch sämtliche Almwiesen und Wälder unter die Wasseroberfläche des Nordatlantiks verbannt, recken sich die Gipfel gen Firmament. Bizarre Felsflanken und nichts als das funkelnde Weiß des üppigen norwegischen Schnees – jene traumhaften Bilder verwandeln sich binnen weniger Augenblicke in lebenslang unvergessliche Urlaubserinnerungen.

Wunderschöne Impressionen

winter

Nördlich des Polarkreises werden Reisende Bekanntschaft mit einer ganz besonderen Naturerscheinung machen. Die Polarnacht sorgt dafür, dass auf dem Saltfjell mindestens an einem Tag des Jahres die Sonne nicht über den Horizont klettert. Das wenige Licht und der Himmel, welcher über Stunden hinweg so aussieht, als käme es jeden Moment zum Sonnenaufgang, schaffen eine besondere Atmosphäre. Behäbig und bei wolkenlosem Wetter sattgolden leuchtend, legen sich die wenigen Sonnenstrahlen über die Natur und verströmen ein behagliches Gefühl. Wie als würde man bei gedimmter Beleuchtung auf dem eigenen Sofa sitzen, so umfängt die Skifahrer, Langläufer und Rodler in der Nähe von Bodø die wohltuende Gewissheit, sich inmitten eines Wintermärchens durch ursprüngliche Landschaften zu bewegen. Weitere Informationen über die Sport- und Freizeitmöglichkeiten der Provinz Nordland finden sich beispielsweise unter www.winterurlaub-in-norwegen.de.

Rentiere, Lutefisk und andere winterliche Vergnüglichkeiten

In der Provinz Finnmarken mit dem Schneemobil durch die Wälder brausen, von Schlittenhunden gezogen die Region um Lillehammer erkunden oder eislaufen auf dem Mjøsa-See – Norwegen mit allen Sinnen in sich einzusaugen gelingt vor allem draußen in der wilden und rauen Natur. Obwohl der bevorzugte Habitus der Rentiere selbstverständlich nur im nördlichsten Teil Norwegens erfüllt wird, treffen Wintersportler auch rund um Geilo oder auf den Pisten von Trysil auf sie. Rentierzüchter entlassen die Tiere in die weiten Wälder und so ist es keine Seltenheit, dass neben der gespurten Loipe eine kleine Herde durch den tiefen Schnee stobert. Auch in der Hotelküche oder im Supermarkt spielen Nordeuropas Nutztiere eine gewichtige Rolle. Rentierfleisch findet sich auf jeder Speisekarte und überzeugt mit seinem geringen Fettanteil. Fischfreunden sei hingegen das Nationalgericht Lutefisk ans Herz gelegt. Der getrocknete Dorsch wird mit Kartoffeln und Speck serviert und gilt als klassisches „Winteressen“. Gerade an Heiligabend verzichtet kaum eine norwegische Familie auf diese Delikatesse.