Subscribe RSS
Das Ötztal ist eine attraktive Ferienregion in Tirol Jul 04

Das etwa 65 Kilometer lange Ötztal gehört zu den schönsten Tälern in Tirol. Touristisches Zentrum ist die Gemeinde Sölden. Hier gibt es vom 5-Sterne-Hotel bis zur kleinen Pension Übernachtungsmöglichkeiten aller Art. Im flächenmäßig größten Ort Österreichs können Besucher im Sommer wie im Winter zahlreiche Aktivitäten genießen. Die meisten Gäste kommen im Winter zum Skifahren (etwa auf dem Rettenbachferner in Höhen bis 3300 Meter). Europaweit bekannt ist Sölden für Après Ski und Partytourismus, obwohl es auch hier Alternativen gibt, beispielsweise im Ortsteil Vent.

Oetztal.at

Ein paar Highlights im Sommer und Winter:

– Die Rofenhöfe auf 2014 Meter (höchst gelegene, ständig bewirtschaftete Höfe der Ostalpen)
Biosphärenpark Gurgler Kamm im Naturpark Ötztal
Obergurgl-Hochgurgl, Skifahren bis ins Frühjahr und Ausgangspunkt einmaligen Bergtouren
im Sommer
Timmelsjoch-Hochalpenstraße, von Mitte Juni bis Mitte Oktober geöffneter Pass nach
Südtirol
– Ötz mit seinem historischen Stadtkern

 

Wer es ruhiger mag, besucht die Region im Sommer. Das Ötztal verfügt in dieser Jahreszeit im Tal über ein vergleichsweise mildes und trockenes Klima, wobei naturgemäß in höheren Lagen der alpine Charakter zunimmt. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Umhausen sind der Stuibenfall als höchster Wasserfall Tirols sowie das Ötzidorf. In diesem archäologischen Freilichtpark wird das Leben der Menschen von vor 5000 Jahren dokumentiert (der Eismann „Ötzi“ wurde 1991 an der Grenze vom Ötztal zu Südtirol entdeckt). Während Umhausen auf 1000 Meter relativ niedrig liegt, können Bergsteiger Gipfel in Höhen bis zu 3.760 Meter erklimmen. Diese Tour auf die Wildspitze, den höchsten Berg der Region, erfordert allerdings viel Erfahrung.

Das Ötztal ist in jedem Fall ein alpines Paradies für Sommer- und Wintergäste. Auch die Anreise ist unkompliziert und erfolgt von Deutschland aus am besten über den Fernpass aus Richtung Füssen oder über Innsbruck aus Richtung München. Per Bahn ist die Region über den Bahnhof Ötztal angeschlossen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in