Subscribe RSS
Entspannung im „Land der Kokospalmen“ Aug 29

Im Süden des indischen Subkontinents liegt der malerische Bundesstaat Kerala. Mit seinen üppigen Kokospalmenhainen, azurblauen Wässern und feinsandigen Stränden markiert er ein Eldorado für Reisende. Eingebettet in die immergrüne Vegetation des Regenwalds breiten sich dort herrliche Ayurveda-Ressorts aus. In der Coconut-Bay genießen Hotelgäste stimmungsvolle Natur, lokale Spezialitäten und die wohltuende Wirkung der ältesten Heilslehre der Welt. Seit über 5000 Jahren weiß man die Vorzüge des ganzheitlichen Anspruchs der Ayurveda-Kuren zu schätzen und so profitieren Erholungssuchende vom Wissen der staatlich anerkannten Mediziner. Ausgewogene Ernährung und zielgerichtete Anwendungen gehen eine gewinnbringende Koalition ein und die reizvolle Landschaft trägt ihr übriges zu einer gelungen Ayurveda Reise nach Indien bei.

Wer unter antakarana.de einen Aufenthalt im Resort an der Coconut-Bay bucht, darf ausgedehnte Strandspaziergänge unternehmen und vor dem eigenen Cottage die Seele baumeln lassen. Von der Terrasse eines großzügigen Beach Rooms aus genießt man den freien und unendlich weiten Blick aufs Meer und sieht sich meilenweit von den Anforderungen des Alltags entrückt. Zwischen diesen Phasen des Müßiggangs und Lehrlaufs verwöhnen Kopfmassagen, Kräuterdampfbäder und Heißluftbehandlungen den Körper. Durch den liebevoll gepflegten Hotelgarten spaziert man gen Ozean und wandert dem markanten Leuchtturm des Lighthouse-Beach zu. Wer sich bevorzugt einem guten Buch widmen möchte, darf sich dabei in der Hängematte sanft vom Seewind hin und her schaukeln lassen.

Dem alle Aspekte umfassenden Grundsatz der Heilslehre entspricht auch das kulturelle Angebot einer Ayurveda-Kur. Organisierte Ausflüge in die nahe gelegene Provinzhauptstadt Thiruvananthapuram ermöglichen Reisenden in das quirlige und pulsierende Leben des Landes einzutauchen. Farbenfrohe Märkte verwöhnen mit ihren exotischen Düften und in der Sri-Chitra-Kunstgalerie kommen nicht nur Kulturinteressierte auf ihre Kosten. In der Sammlung werden Gemälde aus China, Japan und Bali ausgestellt und filigran gefertigte Miniaturen erfreuen das Auge der Besucher. Die Kunstwerke entstammen der rajputischen, Thanjavur- und Mogul-Schule und erzählen vom kulturellen Reichtum der alten indischen Herrscherhäuser.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in