Subscribe RSS
San Francisco – liberal, bunt und einzigartig Aug 23
Bildquelle: pixelio.de - Gabi Eder

Bildquelle: pixelio.de – Gabi Eder

Gemessen am Bekanntheitsgrad der Stadt und ihrem Status als Amerikanische Metropole ist San Francisco verhältnismäßig klein. Der Kern der Stadt zählt nur etwa 750.000 Einwohner.
Die Stadt liegt am Kopf jener südlichen Landzunge, welche die Bucht von San Francisco vom Pazifik abgrenzt. Die zahlreichen Hügel, welche das Stadtbild prägen, sind eines der Wahrzeichen der Gegend. Auch die schnurgeraden und vor allen Dingen steilen Straßen sind berühmt berüchtigt.
Da San Francisco geradezu von Wasser umschlossen ist, herrscht hier ein weitaus kühleres Klima als in anderen amerikanischen Großstädten. Mit in der Regel etwa 10 Grad weniger auf dem Thermometer, verglichen mit dem Umland der Stadt, herrscht in San Francisco die, im Durchschnitt niedrigsten Sommertemperaturen einer amerikanischen Stadt, welche außerhalb Alaskas liegt. Welche Besonderheiten diese einzigartige Stadt noch zu bieten hat und welche Highlights man sich keinesfalls entgehen lassen darf nehmen wir im Folgenden mal etwas genauer unter die Lupe.
San Francisco ist eine Stadt die unter anderem besonders für ihre unbändige Liberalität gekannt und geschätzt wird. Auch deswegen wird dieses Fleckchen Amerikas ein immer beliebteres Ziel für internationale Studenten, Auswanderer und deutsche Schüler, die hier mit Hilfe eines Sprachtrainings ihre Englisch Kenntnisse auf Vordermann bringen und gleichzeitig eintauchen in die bunte Kultur der Stadt.
Als absolutes Wahrzeichen der Stadt gilt natürlich die weltberühmte, sechsspurige Golden Gate Bridge. Die fast 3 Kilometer lange Hängebrücke verbindet San Francisco mit dem nördlich gelegenen Marin County und den Gebieten Napa- und Sonoma-Valley. Viele nehmen die Brücke neben der Freiheitsstatur als ein ausschlaggebendes Symbol Amerikas wahr.
Unbedingt sehenswert ist außerdem der Golden Gate Park. Zwar befindet dieser sich etwas außerhalb des Stadtzentrums, ist aber definitiv die Reise wert. Der etwa 4 Quadratkilometer große Park zählt zu den größten städtischen Parks der Welt und schlägt mit seinem Ausmaß sogar den New Yorker Central Park. Hier gibt es eigentlich nichts was es nicht gibt: Neben einer Roller-Disco, einem Outdoor-Schlagzeug, künstlich angelegten Wasserfällen und Seen sowie einer atemberaubenden Blumenpracht gibt es auch weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Zum Beispiel das M.H. de Young Museum und den japanischen Teegarten.
Ganz oben auf die To-Do Liste gehört außerdem das berühmt, berüchtigte ehemalige Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz. Alcatraz ist im Übrigen eine Insel welche sich mitten in der Bucht San Franciscos befindet. Nach der Schließung Alcatrazs im Jahre 1963 blieb die Gefängnisinsel erhalten und gilt heute als absolute Touristeninformation. Die Mythen und Schaudergeschichten welche sich rund um Alcatraz kreisen lassen einen voller Ehrfurcht auf den Spuren der ehemals gefährlichsten Männer Amerikas wandeln. Für den maximalen Gruselfaktor können Sie die beliebte Nach Tour durch das düstere Gefängnis buchen. Auf der Fährfahrt zurück aufs Festland wird sich Freiheit mit Sicherheit so gut wie nie zuvor anfühlen.
Als weiterer Tipp gilt zu beachten, dass San Franciscos öffentliche Verkehrsmittel, einschließlich der berühmten und historischen Cable Cars, sehr zu empfehlen sind. Parken ist besonders im Stadtzentrum sehr teuer. Der sogenannte MUNI Pass, ein Ticket welches jegliche öffentliche Verkehrsmittel mit einbezieht, kostet für drei Tage unbegrenzte Nutzung etwa $ 22.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in