Subscribe RSS
Wiener Flair im Urlaub genießen Jun 03

Wien ist reich, modern und traditionsbewusst zugleich. Auch, wenn der Reichtum ein wenig ungleichmäßig verteilt ist und manche Einrichtungen seit der Kaiserzeit unverändert gepflegt werden, besticht diese Weltstadt jeden Besucher sofort mit ihrem großen Herz für Kunst und Architektur. Konzertsäle, Museen und viel Natur bilden hier eine Symbiose. Die oft geistreiche und gleichzeitig witzige Bedienung unterstreicht noch die einfach gelebte Gastfreundschaft. Das Wiener Flair will erlebt werden.

Hotels im Zentrum

Die Auswahl an Design Hotels in Wien ist so groß, dass bereits die Wahl im Vorfeld zu offenen Mündern und zu großem Staunen führt. Seit vielen hundert Jahren werden in Wien Reichtümer zusammen getragen, und genau so lange strömen die Menschen in Scharen in diese Stadt, um da an einem gepflegten Leben teilzuhaben, wie es in dieser Art einmalig ist. So gibt es auch bei den Design Hotels in Wien eine lange Tradition, und viele dieser Häuser von anno dazumal sind heute noch bestens erhalten und doch modernisiert in Betrieb. Ständig wird in wieder neue Hotels in Wien investiert und alle sind fast immer voll. Es kann gar nicht genügend Hotelzimmer geben, weil die Anzahl der Besucher noch ständig zunimmt. Alleine schon auf der Ringstraße, die das Zentrum mit einer Fülle von Prachtbauten umgibt, stehen zahlreiche Hotels in Wien. Glitzernde Kristallluster, aufwendige Parkettböden, samtene Teppiche, goldene Skulpturen und farbenprächtige Gemälde lassen hier kein Auge trocken. Überallhin verwöhnen phantastische Ausblicke das Auge. Und genauso perfekte wie höfliche Umgangsformen, als wäre der Kaiser noch an der Macht, werden in den Design Hotels in Wien gepflegt. Erinnerungen an den Kaiser gibt es zur Genüge:
• Hofburg mit Schatzkammer
• Schloss Schönbrunn
• Belvedere
• Kunst- und Naturhistorisches Museum
• Staatsoper
• Burgtheater
• Rathaus
Burggarten mit versteinerten Bäumen
• Stadtpark mit Kursalon und Johann Strauß Denkmal
• Kapuzinergruft
• Prater und Riesenrad
• Lainzer Tiergarten
• Stadtbahn, heutige U6…und vieles mehr

gedeckter Tisch im Hotel Sans Souci in Wien

Das Schloss Schönbrunn

Wer einen intensiven Eindruck von der langen Tradition der feudalen Lebensart der Habsburger erhaschen möchte, der muss unbedingt raus aus dem Zentrum und hin zur Residenz der österreichischen Kaiser, nach Schönbrunn. Auf ca. 160 Hektar erstreckt sich der „Garten des Kaisers“, der nach wie vor so prächtig und derart gepflegt ist, als würde seine Sissi jeden Moment ums Eck reiten, mit langem Plüschkleid im Damensitz am Pferde weilend, mit ihren langen Haaren auffallend schön und gepflegt erscheinend, umringt von einer Hundemeute, in diskretem Abstand begleitet von einigen berittenen Leibwächtern. So hat sie sich bewegt, und so wurde sie gemalt.

Mehr als 7,6 Millionen Besucher wurden im Jahr 2010 in Schönbrunn gezählt. Wien hat ca. 1,8 Millionen Einwohner. Bleiben wir noch ein wenig im Schlosspark. Seltene Bäume und Sträucher aus aller Welt bilden ganze Alleen, die zum Teil ständig zu wahren Kunstwerken gestutzt werden. Tropische Pflanzen werden in einem uralten, riesigen Palmenhaus gezogen. Auf 17 Hektar erstrecken sich die mittlerweile modernsten Gehege des eigenen Tiergartens. Überall stehen Springbrunnen der prächtigsten Art. Unzählige wunderschöne „Salettln“, das sind offene Gartenhäuser, bieten Schutz vor Sonne und Regen, und gipfeln in der Gloriette, dem größten Gartenhaus des Parks. Und wer Glück hat, kommt zum richtigen Zeitpunkt, wenn bei einem Sommerkonzert die Wiener Philharmoniker klassische Musik vom Allerfeinsten in diese Kulisse der ehrwürdigen Machtdemonstration nach der alten Art in die farbenprächtigen und kunstvoll arrangierten Blumenarrangements hineinzaubern. Das Wohnhaus des Kaisers umfasst 1440 Zimmer, deren Schönheit und Wert jede Vorstellung bei weitem übersteigen. In den Prunksälen werden viele Konzerte und Theatervorführungen geboten. Bälle und Hochzeiten werden hier gefeiert. Und als Film- und Fotohintergrund ist Schönbrunn so beliebt, dass es auf der ganzen Welt bekannt ist.

Eingang zum Spabereich San Souci

Ein Hotel an der Donau

Mit müden Füssen zurück im Hotel wartet wieder die moderne Welt, selbst, wenn man sich für ein altes Hotel entschieden hat. Wer an der Ringstraße kein freies Zimmer erhalten konnte, der hat aber vielleicht das Glück in den Hochhäusern der neu errichteten Donau City ein Hotel in Wien zu finden. Mit dem Blick von oben über die ganze Stadt sind unvergessliche Erinnerungen garantiert. Die Donau City verfügt außerdem über einen 2x14km langen Badestrand vor ihrer Türe, der sich entlang der Donau links und rechts am Entlastungsgerinne befindet, und quer durch die ganze Stadt zieht. Hier ist Radfahren, Laufen und Spielen genauso perfekt unterstützt wie ein Sommerangebot an Restaurants und Bars gepflegt wird. So vermischt sich in Wien eine alte und neue Vielfalt mit einem Kunst und Natur Gemisch der absoluten Spitzenklasse.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in