Subscribe RSS
Entdeckung – und Erholungsurlaub zugleich Dez 06

Mit Costa Rica verbinden die Leute unvergleichliche Natur, aktive Vulkankrater und nebelverhangene Urwälder. Doch die Reise durch Costa Rica hat noch viel mehr zu bieten. Möchte man dann nach der Entdeckungsreise einen erholsamen Strandurlaub verbringen, so hat man die Möglichkeit, an diversen Sandstränden der Karibik und des Pazifiks seinen Urlaub ausklingen zu lassen.

Rauchender Vulkan Arenal vor blauem Himmel

Für das Erkunden und Entdecken des Landes Costa Rica ist ein Mietwagen sehr praktisch. Mit diesem lassen sich die relativ guten Straßen ausgezeichnet befahren – man kommt rasch voran und ist unabhängig. Vor allem aber fahren keine öffentlichen Verkehrsmittel in entlegene Dörfer des Landes – und so muss man am Weg in einen der zahlreichen Nationalparks in Costa Rica ohnehin auf einen Mietwagen zurückgreifen.

Der Nationalpark Manuel Antonio ist einer jener häufig besuchten Highlights von Costa Rica. Hier sollte man auf jeden Fall einen bewachten Parkplatz auswählen, bevor man die Wanderung durch den Nationalpark anstrebt. Am Wochenende fahren auch die Bewohner Costa Ricas, die Ticos und Ticas, hierher. So braucht man nicht anzunehmen, dass der Nationalpark menschenleer ist. Und trotzdem kann man hier zahlreiche Frösche und Kröten, Leguane, Affen und Faultiere, Kaimane und Waschbären unweit vom Weg entdecken. Die Nasenbären kommen vielen Besuchern sogar entgegen – stets mit der Hoffnung auf Essbares. Eine interessante Zeit ist hier auch jene des Frühlings. Diese grüne Zeit ist in Costa Rica als Regenzeit bekannt. Aus diesem Grund sind weniger Leute in den Nationalparks unterwegs. Auch dies sorgt für so manchen interessanten Anblick auf Flora und Fauna – ein Geheimtipp von Ticotrotter.com.

Fluss im Regenwald

Je weiter man den Vulkanen näher kommt, umso stärker wird der Geruch des Schwefels – blubbernde Schlammlöcher, dampfende Hügel und riesige Bäume säumen den Weg zum Krater. Ist der Vulkan aktiv, so sind die obersten Rundgänge aus Sicherheitsgründen meist gesperrt. Die meisten der Vulkane sind übrigens nachwievor aktiv.

Am Weg Richtung Pazifik befährt man wieder bessere Straßen. Touristen, Hotels und Restaurants sind nun wieder zu erblicken. Besonders zu empfehlen ist der lange Sandstrand der Playa Tamarindo. Dieser lädt zum Spazieren gehen, Surfen und Baden und aber vor all em Genießen ein. Etwas nördlich davon besteht für Profisurfer die Möglichkeit, fantastische Wellen auszuprobieren. Anschließend kann die Kulinarik mit Sicht aufs Meer genossen werden. Diese wird von Ticotrotter.com wärmstens empfohlen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in