Subscribe RSS
Felsige Schwestern, Dorsch und eine Stille, die die Sinne schärft! Jan 27

Wie ein riesiger weißer Mantel hat sich der Winter über die norwegischen Landschaften gelegt. Ob in Oslo, auf den Lofoten oder in den Tälern rund um Grong – das nordische Königreich strahlt eine kraftvolle, erholsame Ruhe aus. Mit den Fellen an den Skiern steigen Reisende den Sieben Schwestern entgegen. Die in einer Reihe aufgefädelten Bergspitzen nahe Brønnøysunds offerieren einen fantastischen Blick aufs Meer und präsentieren sich dennoch als Paradies für Tourengeher. Als hätte irgendjemand die Alpen geflutet und damit auch sämtliche Almwiesen und Wälder unter die Wasseroberfläche des Nordatlantiks verbannt, recken sich die Gipfel gen Firmament. Bizarre Felsflanken und nichts als das funkelnde Weiß des üppigen norwegischen Schnees – jene traumhaften Bilder verwandeln sich binnen weniger Augenblicke in lebenslang unvergessliche Urlaubserinnerungen.

Wunderschöne Impressionen

winter

Nördlich des Polarkreises werden Reisende Bekanntschaft mit einer ganz besonderen Naturerscheinung machen. Die Polarnacht sorgt dafür, dass auf dem Saltfjell mindestens an einem Tag des Jahres die Sonne nicht über den Horizont klettert. Das wenige Licht und der Himmel, welcher über Stunden hinweg so aussieht, als käme es jeden Moment zum Sonnenaufgang, schaffen eine besondere Atmosphäre. Behäbig und bei wolkenlosem Wetter sattgolden leuchtend, legen sich die wenigen Sonnenstrahlen über die Natur und verströmen ein behagliches Gefühl. Wie als würde man bei gedimmter Beleuchtung auf dem eigenen Sofa sitzen, so umfängt die Skifahrer, Langläufer und Rodler in der Nähe von Bodø die wohltuende Gewissheit, sich inmitten eines Wintermärchens durch ursprüngliche Landschaften zu bewegen. Weitere Informationen über die Sport- und Freizeitmöglichkeiten der Provinz Nordland finden sich beispielsweise unter www.winterurlaub-in-norwegen.de.

Rentiere, Lutefisk und andere winterliche Vergnüglichkeiten

In der Provinz Finnmarken mit dem Schneemobil durch die Wälder brausen, von Schlittenhunden gezogen die Region um Lillehammer erkunden oder eislaufen auf dem Mjøsa-See – Norwegen mit allen Sinnen in sich einzusaugen gelingt vor allem draußen in der wilden und rauen Natur. Obwohl der bevorzugte Habitus der Rentiere selbstverständlich nur im nördlichsten Teil Norwegens erfüllt wird, treffen Wintersportler auch rund um Geilo oder auf den Pisten von Trysil auf sie. Rentierzüchter entlassen die Tiere in die weiten Wälder und so ist es keine Seltenheit, dass neben der gespurten Loipe eine kleine Herde durch den tiefen Schnee stobert. Auch in der Hotelküche oder im Supermarkt spielen Nordeuropas Nutztiere eine gewichtige Rolle. Rentierfleisch findet sich auf jeder Speisekarte und überzeugt mit seinem geringen Fettanteil. Fischfreunden sei hingegen das Nationalgericht Lutefisk ans Herz gelegt. Der getrocknete Dorsch wird mit Kartoffeln und Speck serviert und gilt als klassisches „Winteressen“. Gerade an Heiligabend verzichtet kaum eine norwegische Familie auf diese Delikatesse.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in