Subscribe RSS
Überraschungen in der Mozartstadt Salzburg Aug 17

Salzburg hat eine große Anziehungskraft auf die Besucher aus der ganzen Welt. Die prickelnde Mischung aus historischer Architektur, Musikszene und unberührter Natur in der näheren Umgebung lassen einen Urlaub zum grandiosen Ereignis werden. Für die Besucher der Messe- und Kongressstadt ist der Salzburger Hauptbahnhof oft ein Ausgangs- und Endpunkt der Reise. Ein guter Anlaufpunkt, um Begegnungen herzustellen, ist ein Hotel nahe des Salzburger Bahnhofs. Das konnte ich bei meinem Aufenthalt in Salzburg feststellen. Viele öffentliche Verkehrsmittel kann man hier erreichen, aber auch zu Fuß ist die Altstadt nicht allzu weit entfernt.

Die Festung Hohensalzburg

Eine verspielte Leichtigkeit ist charakteristisch für Salzburg. Die romantische Stadt im Salzburger Becken lüftet ihr Geheimnis aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Stadt zählt etwa 150000 Einwohner. Ich bezeichne sie aber als Weltstadt im Kleinstformat. Die mächtige Silhouette der Festung Hohensalzburg hat mir vom ersten Anblick an imponiert. Sie wurde im 11. Jahrhundert errichtet. Ursprünglich diente sie als Schutz vor Angriffen. Innerhalb der Burg befinden sich prunkvolle Fürstengemächer. In den prächtigsten Räumen der ehrwürdigen Festung finden die Festungskonzerte statt. Aufgeführt werden die bekanntesten und beliebtesten Werke von Wolfgang Amadeus Mozart. Diese klassischen Konzerte besitzen höchste Qualität.

Die malerische Altstadt

Ein Angelpunkt Salzburgs ist die sich an die Salzach schmiegende Altstadt. Die zumeist im italienischen Barock gestaltete Fassade von Gebäuden präsentiert eine majestätische Kulisse. Das traditionelle Labyrinth von Gewölben erlebt eine zusätzliche Bereicherung durch sprudelnde Wasserspiele. Die historisch entstandenen Häuserreihen zeigen eindrucksvoll Reliefs und Wandmalereien. In der Altstadt ragt der Dom heraus. Das Kirchenschiff wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Unter dem damaligen Erzbischof wurde die traditionelle Musik gepflegt. Es entstand das Mozarteum Orchester. Nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern die vielen liebevoll gestalteten Häuser haben es mir besonders angetan.

Panorama Stadt Salzburg

Mein Weg führte vom angrenzenden Rathausplatz in die berühmte Getreidegasse, um das Geburtshaus des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart zu besichtigen. Eindrucksvoll präsentiert sich der Mozartplatz mit dem Mozartdenkmal. Vor dem Geburtshaus Mozarts ist die österreichische Nationalflagge angebracht. Der Besucher erhält auf drei Ebenen verteilt Informationen zum Leben und Schaffen des großen Komponisten. Ihm verdankt die Stadt den Beinamen Mozartstadt. Das Museum selbst ist übrigens auch durchaus interessant. Im Juni findet das Salzburger Kammermusik Festival in der Universität Mozarteum statt. Als bekanntes Markenzeichen des Festivals besitzt die Aufführung eine ausgewogene Mischung aus studentischen Ensembles und renommierten Kammermusikern. Traditionell wird das Festival in der Universität Mozarteum vom Sándor Végh Institut Kammerorchester unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Redik eröffnet. Zu den weiteren umfassendsten Veranstaltungen gehören die Salzburger Festspiele mit Schauspielen, Opern und Operetten.

Die Sehenswürdigkeiten scheinen unerschöpflich. Sie reichen von der Festung über die architektonischen Meisterleistungen in der Innenstadt und zahlreichen Kirchen bis hin zum kristallklaren Seengebiet und der reinen Natur der Berge im umliegenden Salzburger Land. Beim Besuch Salzburgs genieße ich den angenehmen Aufenthalt. Ich entdecke historisch Wissenswertes im Salzbergwerk. Die kulinarischen Höhepunkte in den zahlreichen Kaffeehäusern treffen meinen Geschmack. Vom Hotel am Salzburger Bahnhof kann man auch rasch zur Salzach gehen, an deren Ufer man einen schönen Abendspaziergang machen kann.

Die lebendige Musikszene und zeitgenössische Theaterproduktion

Eine Stippvisite in der Mozart Stadt ist für die Freunde der klassischen Musik eine Bereicherung. Das vielseitige Angebot von Konzerten im Rokokosaal des Stifts St. Peter und in vielen kleineren Konzerthäusern kann den Zuhörer begeistern. Die musikalischen Darbietungen reichen von Pianokonzerten über Klänge der Volksmusik bis hin zu Jazzfestivals. Einige Galerien und Museen, wie beispielsweise das historische Museum oder das Museum der Moderne, sind eine Augenweide für den Kunstliebhaber. Die Museen sind bei Ausflügen der Schulklassen sehr beliebt. Einschlägige Galerien und Kunstgewerbeläden bieten im Anschluss handwerklich angefertigte Arbeiten zum Kauf an. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite Hotelscherer.at. Oft wird in Salzburg das Augenmerk auf zeitgenössische Produktionen von jungen Künstlern gelegt. Als Aufführungsort bekannt sind das Landestheater und das Schauspielhaus. Weitere Theateraufführungen werden im kleinen Theater und in der Tribüne Lehen gegeben. Die Theatergeschichte wird durch eigene Inszenierungen bereichert. Eingehende Informationen mit Erläuterungen zum stilvollen Flair gibt es auf der Webseite Hotelscherer.at.

Zimmer in Salzburg

Ausflüge ins Salzburger Land

Das Salzburger Land wuchs als intakter Naturraum. Die wunderschöne Landschaft führt bei den Touristen zu bemerkenswerten Assoziationen inmitten einer beeindruckenden Bergkulisse, die gern mit einer digitalen Kamera festgehalten wird. Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern verbindet die österreichische Romantikstraße die Residenzstadt Salzburg mit der Hauptstadt Wien. Hier liegen die schönsten Landschaften Österreichs dem Besucher zu Füßen. Herrliche See- und Bergpanoramen lösen sich ab. Eine Straßenkarte listet die gesamte Strecke mit den Sehenswürdigkeiten detailliert auf. Die österreichische Romantikstraße schafft unvergessene kulturelle und kulinarische Eindrücke. Ihr werde ich auch einen Besuch abstatten.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in