Subscribe RSS
Das Baltikum – die drei Schönheiten Dez 22

Das Baltikum hat mit seinen Ländern Lettland, Litauen und Estland eine abwechslungsreiche und wunderschöne Kulisse für Radreisen zu bieten. Immer mehr Touristen entscheiden sich für eine Radreise im Baltikum, da das spannende Abenteuer lockt. Der Großteil der Länder ist flach, abgewechselt und mit leichten Hügeln versehen. Somit ist es der perfekte Ausgangspunkt für Radtouren, selbst für untrainierte Radfahrer. Alleine der hohe Abwechslungsreichtum wird vom Baltikum überzeugen. Es gibt weite Wiesen, dichte Wälder und die wunderschönen Küsten, die zum Träumen einladen. Selbstverständlich sollte die Schönheit des Baltikums gemeinsam mit anderen erkundet werden.

Die drei Schönheiten

In den Baltischen Staaten gibt es viel zu sehen und jeder wird auf seine Kosten kommen. Im Norden liegt das schöne Estland, in der Mitte Lettland und im Süden Litauen. Alle drei Länder und ihre Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius können mit dem Fahrrad erkundet werden. Der höchste Berg der Region liegt in Estland mit 318 Metern. Die drei Schönheiten sind dünn besiedelt und ein Dritte ist mit Wäldern bedeckt. Flächenmäßig sind alle drei Staaten zusammengenommen halb so groß wie Deutschland. Deswegen können Radfahrer in einer kürzeren Zeit mehr sehen, als es in Deutschland der Fall ist.

Riesige Sanddüne

Besonders reizvoll für Radfahrer sind die Landschaften. In Litauen kann die Kurische Nehrung entdeckt werden. Dies besitzt eine riesige Sanddüne. Ebenso interessant ist das wald- und seenreiche Hügelland des litauischen Ostens. Highlight ist der Aukstaitija-Nationalpark. Radfahrer können durch eine unberührte und herrliche Natur fahren und sich die Flusslandschaft entlang des Nemunas näher ansehen. Im Norden von Lettland liegt der Gauja-Nationalpark und das Biosphärenreservat mit Grotten an den Flußfläufen und zahlreichen Sandsteinfelsen. Das Kurland im Westen des Landes bietet verträumte Fischerdörfer und kleine Städtchen wie Kudliga, Talsi oder Liepaja. Sie können mit dem Rad besucht werden, wobei Gaststätten oder Pensionen zu einer Pause einladen. Im Osten von Lettland liegt das ländlich-rustikale Szenario der Seenlandschaften Ludza, Dagda und Ezernieki.

Zahlreiche Burgruinen

Natürlich darf Estland nicht vergessen werden. Dieses hat im Lehemaa-Nationalpark viele wildromantischen Küsten zu bieten. Besonders im Norden am Finnischen Meerbusen ist es einmalig schön. Weiterhin können die kleinen Inseln im Westen erkundet werden. Im Nordosten des Landes liegt das ökologische Notstandsgebiet mit seinem riesigen Ölschieferabbau bei Kohtla-Järve. Sicherlich nicht das typische Ausflugsziel für eine Radreise, aber sehenswert. Unwichtig durch welches Land des Baltikums man radelt, man wird auf zahlreiche Burgruinen und andere Zeichen der Ordensritterzeit stoßen. Hierbei sind sie nicht nur von weiten schön anzusehen, sondern ein kleiner Stopp wird sich lohnen. Die größten Bauwerke dieser Zeit befinden sich in Pilsrudale, Trakai, Cesis, Kuressaare, Sigulda und auf der Insel Saaremaa. Auf keinen Fall darf einer der monumentalste Grenzfesten Europas verpasst werden, welche zwischen Narva in Estland und Ivangorod in Russland zu finden ist. Über www.naturetravelreisen.de kann bequem die richtige Radreise gefunden werden.

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply » Log in